>1940 >1963 >1966 >1977 >1985 >1989 


Bruce Chatwin - Biographie


1977

Der Erstling Bruce Chatwins In Patagonia erscheint in einer Auflage von 4000 Stück und ist sofort ein Erfolg.


Nachdem die amerikanischen Rechte verkauft wurde, bittet Bruce Chatwin, der es nicht schätzt, dass sein Werk nur ein "Reisebuch" sein soll, um folgende Punkte im Klappentext:


1. Patagonien sei der fernste Ort, den der Mensch von seiner Urheimat aus zu Fuß erreicht habe. "Folglich ist es ein Symbol seiner Rastlosigkeit. Seit der Entdeckung Patagoniens hatte es eine ähnliche, doch meines Erachtens nachhaltigere Wirkung auf die Phantasie wie der Mond."


2. Die im Daily Telegraph als "ganz und gar unorthodox" beschriebene Form sei in Wirklichkeit so alt wie die Literatur selbst:"die Jagd nach einem unbekannten Tier in einem fernen Land."


3. Er wolle dem Leser die Wahl zwischen zwei Reisen bieten: einer 1975 nach Patagonien und einer anderen "symbolischen Reise, die eine Meditation über Ruhelosigkeit und Exil darstellt."


4. "Alle Geschichten wurden zu dem Zweck ausgesucht, einen besonderen Aspekt des Wanders und/oder des Exil zu illustrieren: zum Beispiel was geschieht, wenn man in die Klemme gerät. Das Ganze soll den Mythos von Kain und Abel veranschaulichen."


1980

Bruce Chatwin veröffentlicht The Viceroy of Ouidah.


1982

On the Black Hill, dt. Auf dem schwarzen Berg erscheint.